/ #reich #Shenzhen 

Shenzhen

In Shenzhen (China) probiere ich das erste Mal couchsurfing. Ein freundlicher junger Bankangestellter lässt mich zwei nächte in seinem 1A-Gästezimmer schlafen und lädt mich zum Abschluss noch zum essen ein.

Die Fahrt von Hongkong nach Shenzhen ging zügig mit der Metro. Der chinesische Zoll ist in der Endstation. Mit meinem Visum, das ich in Hongkong gekauft habe, durfte ich eintreten.

Die Größe der Stadt habe ich unterschätzt. Vom Zentrum bis ins Viertel meines Hosts bin ich eine weitere Stunde mit der Straßenban unterwegs. Mir fällt der Wohlstand der Stadt auf, als wir auf dem Weg zur Wohnung durch eine perfekte Einkaufsstaße mit französichem Flair laufen. Später finde ich eine Eislaufbahn in einem Einkaufszentrum–bei 30°C Außentemperatur.

Hier gibt es noch ein paar Bilder.

Author

Raffael

Studiert Wirtschaftsinformatik in Leipzig