/ #Buddhismus #Siem Reap 

Angkor Wat

“Im 10. Jahrhundert wurden […] zahlreiche Bewässerungsanlagen und Stauseen errichtet, was dazu beitrug, dass unter anderem mehrmals im Jahr Reis geerntet werden konnte. Diese erfolgreiche Landwirtschaft führte zu Nahrungsüberschüssen und brachte dem Khmer-Reich großen Reichtum. So kam es, dass [Kambodscha] zu einem regionalen Machtzentrum Südostasiens wurde und die Khmer in der Lage waren, große Städte und gewaltige Tempelanlagen zu errichten.” weiter lesen

Author

Raffael

Studiert Wirtschaftsinformatik in Leipzig